LOTUS – Hamburg ’78

Aktuell widme ich mich wieder der Hamburger Straßenbahn. Ich möchte Hamburgs letzte Straßenbahnlinie 2 im Zustand des letzten Betriebsjahres 1978 wieder zum Leben erwecken. Sozusagen zu einer Zeitreise in die eigene Kindheit aufbrechen. Dafür bin ich mit den Entwicklern von Oriolus-Software in Kontakt getreten, die derzeit den LOTUS-Simulator entwickeln. Das ist ein Nahverkehrs-Simulator, der sich dem Thema Straßenbahn widmet, später aber um weitere Module, wie Bus-, Eisenbahn- und Flugverkehr erweitert werden soll.

Der Fahrerarbeitsplatz ist mit dem LOTUS-Simulator noch mal ein Stück realistischer geworden.

Zeitgemäße Grafik  und die vom OMSI bekannte, detailversessene Simulationstiefe lassen erahnen, dass dieser Simulator ein echter Meilenstein werden könnte. Marcel Kuhnt ist Entwickler des LOTUS-Simulators. Wir kennen uns schon seit Trainz-Tagen und mit OMSI hat er sich in den letzten Jahren einen Namen in der Simulatorszene gemacht. Nun habe ich die Chance und darf meine Wünsche und Ideen in dieses Projekt einbringen. Ein Beispiel dafür ist der animierte Stangenstromabnehmer, wie er bis zuletzt nur noch durch Hamburg gefahren ist.

Der Stangenstromabnehmer folgt dem Fahrdraht, wie hier beim Rangieren in die Halle.

Das Projekt trägt den Arbeitstitel „Hamburg ’78“. Nachgebildet werden soll die Linie 2 auf dem Abschnitt Hauptbahnhof/ZOB – Rathausmarkt – Dammtor – Eimsbüttel – Hoheluft – Lokstedt – Niendorf – Schnelsen.

Die Entwicklung steckt noch in den Kinderschuhen. Einen Veröffentlichungstermin gibt es daher noch nicht.

Neben dem eigentlichen Modellbau finden umfangreiche Recherchen zum Hamburg vor 40 Jahren statt. Die Stadt hat ihr Gesicht in den letzten Jahrzehnten erheblich verändert und natürlich möchte ich das Gefühl dieser Zeit wieder einfangen. Möglich ist das, weil viele Straßenbahnfreunde und Heimatinteressierte mir ihre Archive öffnen und mich mit Bildmaterial versorgen.

Immer hilfsbereit sind auch ehemalige Hamburger Straßenbahnfahrer, mit denen ich im Kontakt bin und die ich mit meinen Fragen löchern darf.

Nicht zu vergessen, die aktiven Ehrenamtlichen folgender Vereine:

Sie erhalten die Original-Fahrzeuge. Viele Sounds und technische Informationen stammen aus den Museumsfahrzeugen.

Ein herzliches Dankeschön auch an die Hamburger Hochbahn AG

Über den aktuellen Arbeitsstand werde ich in loser Folge hier berichten. Ein erstes Bild können Sie sich hier im Panorama machen: 360°-Panorama

Es gibt noch viel zu tun. 🙂

Zurück zu den Simulatoren >>>